Schlagwort-Archive: Kuchen

Mangold Kuchen mit Crevetten

Für mich ist diese Quiche ein typisches Wintergericht. Ich weiss zwar nicht, ob der Mangold (bzw. Krautstiel) zum klassischen Wintergemüse gehört. Die Wärme und den Soulfaktor, den dieser Kuchen aber ausstrahlt, passen perfekt zu nasskalten trüben Wintertagen. Himmlisch 🙂
031

Zutaten (für einen rundes Blech)
1 Bund Mangold / Krautstiel
1 Portion Kuchenteig (z.B. jener der Migros)
300 g vorgekochte Crevetten
1 Knoblauchzehe
wenig Butter
wenig Weisswein
wenig Rahm
wenig Parmesan
1 Bouillonwürfel
frischer Pfeffer

020

Zubereitung
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Mangold quer zum Stiel in dünne Streifen schneiden und gut waschen. In einer Bratpfanne die Butter erhitzen und den gepressten Knoblauch anschwitzen. Sobald sich der herrliche Knoblauchduft in der Küche bemerkbar gemacht hat, den geschnittenen Mangold in die Pfanne geben. Den Mangold ca. 5 Minuten andünsten. Dabei den Bouillonwürfel, wenig Weisswein, Pfeffer und einen kleinen Schluck Rahm hinzugeben. Den Kuchenteig auswallen und in einer runde Form geben. Mit einer Gabel ein paarmal in den Teig stechen. Den fertig angedünsteten Mangold auf den Teig geben. Wenig Parmesan darüber reiben. Den Kuchen ca. 30 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind. Kurz vor dem Ende die Crevetten darüber geben.

Advertisements

Spinatkuchen mit Pinienkernen und lauwarmer Räucherforelle

Was soll man tun, wenn man noch einen Kuchenteig, frischen Spinat, Pinienkerne und Räucherforelle im Kühlschrank hat? Genau! Einen leckeren Kuchen backen.

IMG_3324.jpg

Zutaten
1 Kuchenteig
Viel frischer Spinat
1 Räucherforelle
Wenig Butter
Wenig Rahm
Wenig Parmesan
Wenig Gemüsebouillon
1 Stück Knoblauch

Zubereitung
Den Spinat gut waschen und schlechte Blätter ggf. wegwerfen. Butter in einer hohen Pfanne erhitzen und den gepressten Knoblauch hineingeben. Warten bis sich der unverkennbare Knoblauch-Butter-Duft in der Küche breit macht. Einfach nur herrlich. Den Spinat in die Pfanne geben. Mit einem Deckel die Pfanne zudecken. Warten bis der Spinat in sich zusammen gefallen ist, mit ein wenig Gemüseboullion und Pfeffer den Spinat abschmecken und mit einem Schuss Rahm verfeinern.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad vorheizen und den Kuchenteig auf einem passenden Blech auslegen. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen und danach den Spinat auf dem Kuchenteig verteilen. Wenig geriebenen Parmesan auf dem Kuchen geben. Nun den Kuchen in der unteren Hälfte des Ofens backen. Eine Bratpfanne heiss werden lassen und die Pinienkerne darin anrösten (Achtung: Die Pinienkerne brennen sehr schnell an, daher müssen die Kerne von Zeit zu Zeit gewendet werden). Der Kuchen braucht – je nach Backofen- ca. 25 Minuten. Sind die Ränder des Teigs goldbraun, sollte der Kuchen gut sein. Nun den Kuchen aus dem Backofen nehmen und den Backofen ausschalten. Die gerösteten Pinienkerne auf dem Kuchen verteilen. Die Rauchforelle in kleine Stücke zerteilen und ebenfalls auf den Kuchen geben. Der Kuchen sollte jetzt nochmals für ca. 3 – 5 Minuten in den Ofen gestellt werden. Die Restwärme lässt die Forelle wunderbar lauwarm werden.

 

Chicorée-Kuchen mit Krevetten

Das Rezept von Marianne Kaltenbach vom 25.10.2012 (Chicorée-Creme mit Krevetten) hat es mir derart angetan, dass ich heute eine kleine kreative Abwandlung ausprobierte. Ein Chicorée-Kuchen mit Krevetten.

Zutaten
500g Chicorée
1-2 Zwiebeln (je nach Grösse)
ein wenig Butter
1 dl Gemüse-Bouillon
1/2 dl Rahm
1 Kuchenteig (rund)
50 g Parmesan
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Dill

Zubereitung

1. Schritt: Den Chicorée der Länge nach halbieren und den gesamten Strunk heraussschneiden. Achtung: Dies ist wohl der wichtigste Schritt des Rezepts, da beim Chicorée nur dieser Kern bitter ist. Somit sollte genau geachtet werden, dass der gesamte Kern entfernt wird.

Chicorée-Kuchen mit Krevetten weiterlesen